Marciniak Architekten

Versammlungsstätten – Sonderbauten mit erhöhter Verantwortung

Bei dem Bau von Versammlungsstätten sind viele Vorschriften und Besonderheiten zu beachten. Dazu gehören die erhöhten Anforderungen an den Brandschutz, an Flucht- und Rettungswege, an die technische Gebäudeausrüstung und Ausstattung, an Bauteile und Dekoration. Der Planungs- und Bauprozess wird, wie bei keinem anderen Bauwerk, geprägt von einer Vielzahl zusammen wirkender Fachingenieuren, Sachverständigen und dem Architekten.

Alte Versteigerungshalle am Großmarkt - Umnutzung und Modernisierung
Kultur Manufaktur kabelmetal Windeck Schladern
Weihnachtsmarkt am Dom in Köln
Alte Versteigerungshalle am Großmarkt - Umnutzung und Modernisierung
Kölner Filmhaus - Kernsanierung und Umnutzung
Umbau und Kernsanierung des E-Werk
|

Umbau und Kernsanierung des E-Werk der Veranstaltungshalle Schanzenstrasse
in Köln Mülheim // 1991
Brandschutztechnische Ertüchtigung // 2013

Das unter Denkmalschutz stehende, ehemals mittels Gasturbinen betriebene Elektrizitätswerk der Stadt Mülheim, Baujahr 1904, wird Ende der 70-er Jahre durch Mindernutzung dem Verfall überlassen. Kölner Kulturschaffende erwerben das Gebäude und nutzen es 1991 zu einem überregional bekannten Veranstaltungsort um. Während der Karnevalszeit ist die Kölner Stunk Sitzung seither ständiger Gast im E- Werk.

2013 werden Brandschutz und Rettungswege umfangreich ertüchtigt. Der Eingang wird vergrößert und erhält ein neues großzügiges Vordach.

Mehr unter  www.e-werk-cologne.com und www.stunksitzung.de.